0421-49155150 info@gross-baupraxis.de

Luftdichtheit

Was ist Luftdichtheit?

Die Hülle eines beheizten Gebäudes sollte so dicht sein, dass keine Luft unkontrolliert von innen nach außen oder von außen nach innen strömen kann. Wäre dieses der Fall, dann wäre es im Sommer schnell warm und im Winter gäbe es Wärmeverluste, Zugerscheinungen und im schlimmsten Fall Schimmel.

Umhuellte_FlaecheFLiBeV
Jochaim Groß Schulung

Warum luftdicht bauen?

  • es steht in der EnEV
  • um Energie einzusparen
  • um die Behaglichkeit zu erhöhen
  • um Zugluft und Kaltluftseen zu vermeiden
  • um die Raumluftqualität zu erhöhen
  • damit die Lüftungsanlage ordnungsgemäß funktionieren kann
  • um Bauschäden und Schimmel zu vermeiden ( Feuchteschutz)
  • um den Schallschutz und Brandschutz zu erhöhen
  • um den sommerlichen Hitzeschutz zu erhöhen
  • Luftdichtheitskonzept

    Die Luftdichtheit der Gebäudehülle ist bereits seit Jahren in der EnEV verankert, um bestmögliche Energiekennwerte für Gebäude zu erreichen. Dafür müssen alle, die Luftdichtheit beeinflussenden Faktoren, schon bei der Planung und später bei der Erstellung von Leistungsverzeichnissen, sowie bei der Vergabe und bei der Ausführung  berücksichtigt werden.
    Daher ist es mittlerweile unumgänglich, ein Luftdichtheitskonzept vorzulegen, welches nachweist, dass die luftdichte Gebäudehülle korrekt geplant wurde. Dies soll zeigen, dass die luftdichte Gebäudehülle nicht nur beim EFH-Neubau, sondern auch bei der Sanierung sowie bei großen Gebäuden sicher plan- und ausführbar ist. So kann sichergestellt werden, dass durch konsequente Berücksichtigung der Luftdichtheit im Planungs- und Bauprozess die Dichtheitsgrenzwerte dauerhaft und zuverlässig erreicht werden, sowie Mängel und Bauschäden nachhaltig vermieden werden können.

    Jetzt bei uns erhältlich: FLiB – Luftdichtheitskonzept. Auf 28 Seiten wird am Beispiel einer EFH-Modernisierung ein komplettes Luftdichtheitskonzept beschrieben. Fordern Sie Ihr Exemplar an unter info@gross-baupraxis.de

     

    Lüftung

    Natürlich gehört zur Luftdichtheit immer auch die Lüftung. Der erforderliche hygienische Luftwechsel muss geplant und mittels Fensterlüftung oder dem Einbau von Lüftungsanlagen auch handwerklich umgesetzt werden. Das Dach eines Gebäudes stellt neben den Außenwänden die größte Fläche der Gebäudehülle dar, die die Innenluft von der Außenluft trennen. Beim Neubau oder bei der Sanierung eines Daches wird heutzutage ein diffusionsoffener Aufbau mit einer sogenannten feuchtevariablen Dampfbremse gewählt. Dadurch wird der Wasserdampftransport im Winter von innen nach außen gebremst und im Sommer kann Feuchtigkeit aus der Dämmung heraus auch nach innen diffundieren. Dieses Prinzip beugt möglichen Bauschäden vor.

    Produkte für die Luftdichtheit:

    INTELLO –
    Luftdichtungsbahn

    Intello ist eine Dampfbrems- und Luftdichtungsbahn, die bei allen außen diffusionsoffenen Konstruktionen z. B. mit Unterdeck- / Unterspannbahnen (pro clima SOLITEX) oder Holzfaser- und MDF-Platten einsetzbar ist. Außerdem ist sie geeignet für ein hohes Bauschadens-Freiheits-Potenzial bei bauphysikalisch anspruchsvollen Konstruktionen wie diffusionsdichten Flach-/Steildächern und Gründächern.

    HAKS-Projekt

    Im Rahmen eines Haks Projektes (HandwerksAusbildung für Klimaschutz) wurden mehrere Filme gedreht.  In einem spielt Joachim Groß eine wichtige Rolle, aber auch das Klebeband Tescon vana von pro clima.

    Das Modell im Film hatte Joachim Groß mit Firma Incotrain und der Handwerkskammer Bremerhaven konzipiert und gebaut.
    Zur Zeit tourt dieses Modell im Rahmen von Infonachmittagen in mehreren Niederlassungen eines unserer Kunden durch Norddeutschland.

    Haks-Projekt:   https://haks-projekt.de/

    SOLITEX MENTO –
    Winddichtungsbahn

    Die Solitex Mento Bahnen sind hochdiffusionsoffene Unterdeck- und
    Unterspannbahnen für die Verlegung auf Schalungen, MDF- und Holzfaserunterdeckplatten und matten- bzw. plattenförmigen Wärmedämmstoffen.

    AEROSANA VISCONN –
    sprühbare Luftdichtung

     

    AEROSANA VISCONN ist eine flüssige Dampfbrems- und Luftdichtungsebene, die man direkt auf die zu dichtenden Flächen aufsprüht. Beim Trocknen verwandelt sich die Acryldispersion dann in eine strapazierfähige, nahtlose und elastische Schutzschicht. Als Untergründe kommen alle bauüblichen Oberflächen wie unverputztes Mauerwerk, poröse Plattenwerkstoffe oder auch Bahnen infrage.

    Weitere Informationen erhalten Sie in dem nebenstehenden Video von pro clima – Moll bauökologische Produkte GmbH
    und unter  https://de.proclima.com/produkte/verbindungsmittel/detailloesungen/aerosana-visconn

    Weitere Informationen erhalten Sie

    bei unserem Partnerunternehmen ProClima:

     

    https://de.proclima.com

     

     

    Informationen über zugelassene Produkte

    zur fachgerechten Herstellung der Luftdichtungsebene und der handwerklich richtigen
    Verarbeitung, um dauerhaft die Gebäudehülle zu schützen, erhalten Sie hier:

    www.wissenwiki.de